Prüfsystem für Lötstellen

handgelöteter Platinen bei Firma SIBER Technologies

Ein in der Prozessvorrichtung, zur Herstellung des KFZ-Schalter-Moduls, installiertes Kamerasystem soll dazu eingesetzt werden, eine Lötstelleninspektion handgelöteter Lötstellen auf der Platinen-Unterseite durchzuführen.

SIBER Technologies ist ein modernes Sondermaschinenbauunternehmen:

• Entwicklung mechanischer Schalter und Elektronik
• Grundlagenforschung, Prototypenuntersuchung
• Elektromechanische Komplettlösungen


• Konstruktion von Vorrichtungen

• Herstellung von Präzisionswerkzeugen
• Langjähriges Know-how in der fertigungsbegleitenden Betreuung
• Fertigungs- und Prüfverfahren mit hohem Qualitätsstandard

Projektrahmen / Anforderungen

  • Die Automobilindustrie fordert sichere Lötstellen in der Fahrzeugs-
    Elektronik
  • Maschinelle 100%-Kontrolle handgelöteter Platinen
  • AOI-Prüfmethodik nach international anerkannten IPC-Richtlinien
  • 100%-Kontrolle mit normierten und einstellbaren Schwellenwerten für die
    Gut/Schlecht-Bewertung nach international anerkannten Richtlinien

Lötstelleninspektion

Wann ist eine Lötstelle korrekt gelötet? (nach IPC-Richtline A610-C)

Zulässig – Klasse 1,2:
– Minimal 75% des Lötauges sind mit Lot benetzt auf der Sekundärseite
– Ein Minimum von 270° bei Lothügel und Benetzung (Anschlussdraht und Anschlussfläche)

Unzulässig – Klasse 2,3:
– Der Lotkegel (Konus) ist konvex
– Der Anschlussdraht ist nicht sichtbar durch zu viel Lot

Platine Typ 1 (volle Bestückung)
Zu bewerten sind auf der Platinenunterseite 19 Lötstellen. Diese sind räumlich soweit voneinander getrennt, dass zwei hintereinandergetaktete Bildaufnahmen erforderlich sind (siehe Abbildung 2-1 und 2-2)
– Die grün markierten Lötstellen sind zu löten
– Die orange markierten Lötstellen dürfen nicht gelötet werden

Platine Typ 2 (halbe Bestückung)
Zu bewerten sind auf der Platinenunterseite 19 Lötstellen. Diese sind räumlich soweit voneinander getrennt, dass zwei hintereinandergetaktete Bildaufnahmen erforderlich sind (siehe Abbildung 2-3 und 2-4)
– Die grün markierten Lötstellen sind zu löten
– Die orange markierten Lötstellen dürfen nicht gelötet werden

Auswertung des Prüfsystems

Aufgrund der Richtlinien nach IPC-Richtlinie-610-C werden folgende Bewertungskriterien spezifiziert:
– Ermittlung des idealen Lötstellenzentrums (Lageerkennung)
– Erkennung des Lötzinnauftrags (gelötet / nicht gelötet aufgrund eingelernter Musterlötstelle)
– Vermessung und normierte Bewertung der Fläche des aufgebrachten Lötzinns
– Normierte Bewertung des Konus (zu flacher bzw. zu steiler Anstieg der Zinnflanken rings um den Pin)
– Erkennung und normierte Bewertung eines konvex gewölbten Zinnauftrags

Lötstellen AOI mit SIMAVIS® AOI

– AOI nach IPC-Richtlinie-A610-C
– Leistungsstarke und zuverlässige Lötstelleninspektion
– Minimaler Schnittstellenaufwand und leistungsstarke Prozess-Ankopplung
– Hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis
– Zufriedene Kunden

Fragen zur Lötstelleninspektion?

Christoph Simon
Solution Architekt / CEO

Durch unsere 25-jährige Erfahrung in der Umsetzung von Projekten in der Automatisierung mit Bildverarbeitung und unserer umfangreichen Laborausstattung können wir Ihre Aufgabenstellung schnell analysieren und auch die spätere Prozesssicherheit beurteilen.

Telefon: +49 9201 / 91742-0
oder senden Sie uns eine Nachricht:

    Etiam magna arcu, ullamcorper ut pulvinar et, ornare sit amet ligula. Aliquam vitae bibendum lorem. Cras id dui lectus. Pellentesque nec felis tristique urna lacinia sollicitudin ac ac ex. Maecenas mattis faucibus condimentum. Curabitur imperdiet felis at est posuere bibendum. Sed quis nulla tellus.

    ADDRESS

    63739 street lorem ipsum City, Country

    PHONE

    +12 (0) 345 678 9

    EMAIL

    info@company.com